Unternehmen

Vorrangiges strategisches Ziel des Hapag-Lloyd Konzerns ist ein langfristiges profitables Wachstum, gemessen an der Entwicklung der Transportmenge sowie der operativen Kenngrößen EBITDA und EBIT sowie der Rendite auf das investierte Kapital (ROIC).

Hapag-Lloyd strebt einen globalen Marktanteil (exklusive Intra-Asien) von etwa 10 % an. Per 31. Dezember 2020 betrug der Marktanteil (exklusive Intra-Asien) rd. 10,9 % (Vorjahr: 10,4 %). Hapag-Lloyd plant, mit dem Markt zu wachsen und somit seinen Marktanteil zu halten. Darüber hinaus möchte Hapag-Lloyd insbesondere in attraktiven Wachstumsmärkten sowie im Bereich der Spezialtransporte seine Präsenz ausbauen.

Die finanziellen Steuerungsgrößen des Konzerns für das operative Geschäft sind das EBITDA sowie das EBIT. Während das EBIT ein wichtiger Indikator für die Erzielung nachhaltiger Unternehmensergebnisse ist, ist das EBITDA ein wichtiger Indikator für die Erzielung von Brutto-Cashflows und wird zudem als wichtige Steuerungsgröße für Investitions- und Finanzierungsentscheidungen verwendet.

Wesentliche Einflussfaktoren für die Entwicklung der operativen Ergebnisgrößen sind Transportmenge, Frachtrate, US-Dollar-Kurs zum Euro und operative Kosten inklusive Bunkerpreis.

Im Rahmen der Strategy 2023 verfolgt Hapag-Lloyd das Ziel eines profitablen Wachstums über den gesamten Wirtschaftszyklus, das sich in einer adäquaten Rendite auf das investierte Kapital (Return on Invested Capital) widerspiegelt und das mindestens den gewichteten Kapitalkosten des Unternehmens entspricht. Für das Geschäftsjahr 2020 ergab sich eine Rendite auf das investierte Kapital (ROIC) von  10,6 % nach 6,1 % im Vorjahr. Der Kapitalkostensatz nach Ertragsteuern beträgt zum Bilanzstichtag 6,0 % (31. Dezember 2019: 6,8 %).

Hapag-Lloyd strebt eine Eigenkapitalquote von über 45 % an. Dieses Ziel soll durch die teilweise Thesaurierung der erzielten Gewinne erreicht werden. Zum 31. Dezember 2020 stieg die Eigenkapitalquote aufgrund der verbesserten Ergebnisentwicklung auf 44,3 % (Vorjahr: 40,9 %) und lag damit bereits nahe der Zielquote. Die Liquiditätsreserve soll bei mindestens 1,1 Mrd. USD liegen. Zum Jahresende 2020 befand sich diese mit 1,2 Mrd. EUR über dem Vorjahresniveau von 1,0 Mrd. EUR.

Im November 2018 hat der Vorstand der Hapag-Lloyd AG im Rahmen eines Kapitalmarkttages erstmals über die neue Strategie („Strategy 2023“) des Konzerns berichtet.  

Die 3 Kernziele der Strategy 2023 lauten:

  • Qualitätsführerschaft
  • Den Fortbestand als Global Player zu sichern
  • Profitabilität über den kompletten Wirtschaftszyklus

Der Fokus der Strategy 2023 liegt auf Qualitätsführerschaft und profitablem Wachstum, basierend auf einem kontinuierlichen und konsequenten Kosten- und Umsatzmanagement sowie der Verbesserung der internen Prozesse durch höhere Agilität und das Nutzen technologischer Chancen, etwa durch Digitalisierung und Automation. Die wichtigsten Elemente der Strategy 2023 sind im nachfolgenden Schaubild dargestellt. Den Kern bildet dabei die klare Differenzierung von Wettbewerbern.

Die Strategy 2023 inklusive der oben genannten Ziele wird mit dem Fortschritt der Strategie-implementierung weiter konkretisiert und an sich verändernde Rahmenbedingungen flexibel angepasst.

Auch zu Beginn des zweiten Halbjahres ist die weltweite Nachfrage nach Containertransporten nach wie vor auf einem hohen Niveau. Gleichzeitig sorgen operative Störungen in der gesamten Lieferkette weiterhin für erhebliche Verzögerungen und tragen damit zur Verknappung der verfügbaren Transportkapazitäten bei. Deswegen rechnet Hapag-Lloyd auch für die zweite Hälfte des Geschäftsjahres mit einer weiterhin sehr starken Ertragsdynamik. Bisher wurde eine graduelle Normalisierung der Ertragslage im zweiten Halbjahr erwartet. Aus diesem Grund hat der Vorstand der Hapag-Lloyd AG am 30. Juli 2021 seinen Ergebnisausblick für das Geschäftsjahr 2021 angehoben. Das EBITDA wird nunmehr in einer Bandbreite von 9,2 bis 11,2 Mrd. USD beziehungsweise 7,6 bis 9,3 Mrd. EUR (bisher: deutlich über Vorjahr) und das EBIT in einer Bandbreite von 7,5 bis 9,5 Mrd. USD beziehungsweise 6,2 bis 7,9 Mrd. EUR (bisher: deutlich über Vorjahr) erwartet.

Die Ergebniserwartung für das Geschäftsjahr 2021 basiert insbesondere auf den Annahmen, dass die Transportmenge leicht und die durchschnittliche Frachtrate deutlich gegenüber dem Vorjahr gesteigert werden können. Gleichzeitig wird von einem deutlichen Anstieg des durchschnittlichen Bunkerverbrauchspreises ausgegangen, welcher sich dämpfend auf die Ergebnisentwicklung auswirken sollte. Unsere Ergebnisperspektive basiert auf der Annahme eines durchschnittlichen Wechselkurses in Höhe von 1,21 USD / EUR.

Angesichts einer derzeit überdurchschnittlich hohen Volatilität der Frachtraten, operativen Herausforderungen unter anderem aufgrund bestehender infrastruktureller Engpässe sowie dem unvorhersehbaren weiteren Verlauf der COVID-19-Pandemie und ihrer ökonomischen Auswirkungen, ist die Prognose mit erheblichen Unsicherheiten behaftet.

Wichtige Eckwerte für die Prognose 2021 Ist 2020 Bisherige Prognose 2021 Prognose 2021
Wachstum Weltwirtschaft (IWF, Juli 2021)
-3,2%
6,0% 6,0%
Zunahme Welthandelsvolumen (IWF, Juli 2021) -8,3% 9,7% 9,7%
Anstieg globales Containertransportvolumen (Seabury, Juni 2021) -1,0% 6,3% 6,3%
Transportmenge, Hapag-Lloyd Konzern 11,8 Mio. TEU
Leicht steigend Leicht steigend  
Durchschnittlicher Bunkerverbrauchspreis, Hapag-Lloyd Konzern 379 USD/t
Deutlich steigend Deutlich steigend  
Durchschnittliche Frachtrate, Hapag-Lloyd Konzern 1.115 USD/TEU
Deutlich steigend   Deutlich steigend  
EBITDA (Konzernergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen),
Hapag-Lloyd Konzern
3,1 Mrd. USD
(2,7 Mrd. EUR) 
Deutlich steigend   9,2 - 11,2 Mrd. USD
(7,6 - 9,3 Mrd. EUR)
EBIT (Konzernergebnis vor Zinsen und Steuern), Hapag-Lloyd Konzern
1,5 Mrd. USD
(1,3 Mrd. EUR) 
Deutlich steigend 7,5 - 9,5 Mrd. USD
(6,2 - 7,9 Mrd. EUR)
Back to Top